Berufsbild: Sozialbetreuer/in / Pflegefachhelfer/in

Ein Beruf für Sie?

Staatlich geprüfte Sozialbetreuerin / Pflegefachhelferin und Sozialbetreuer / Pflegefachhelfer sind - nach zweijähriger Ausbildung - dazu befähigt, als qualifizierte Zweitkraft insbesondere in der Alten-, Behinderten-, und Gesundheits- und Krankenpflege, aber auch in der Familienhilfe mitzuarbeiten.

Sie unterstützen vor allem die Alten-, Gesundheits- und Kranken-, Familien- und Heilerziehungspfleger und übernehmen Teilaufgaben selbstständig.

Zur vollen selbstständigen Leistungserbringung sind sie nicht ausgebildet; dazu bedarf es der weiteren Ausbildung an speziellen Berufsfachschulen.
Zu den wichtigsten Aufgaben gehören:
  
  • die Grundpflege
  • die Beschäftigung und Betreuung, sowie
  • die hauswirtschaftliche Versorgung

Die für die Sozialpflege ausgebildeten Kräfte benötigen eine hohe psychosoziale Kompetenz, Flexibilität und Belastbarkeit.

Dies bedeutet:
  
  • Kontakt und Zuwendung zum betreuten Menschen aufnehmen können,
  • erkennen und annehmen der individuellen Bedürfnisse des betreuten Menschen und
  • abstimmen der Tätigkeiten auf die individuellen Bedürfnisse
  • sowie Förderung der Selbstständigkeit des Menschen.

Tätigkeitsfeld

Folgende Tätigkeitsmerkmale weist Ihr Beruf auf:

Grundpflege:
  
  • Unterstützung bei der Körperpflege und beim Kleiden
  • Mithilfe beim Betten und Lagern
  • Mithilfe bei der Prophylaxe von Zweiterkrankungen
  • Unterstützung bei der Nahrungsaufnahme
  • Hilfestellung bei der Ausscheidung
  • Unterstützung und Förderung von Bewegungsabläufen
  • Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen
  • Mithilfe bei der Beobachtung des Gesundheitszustandes
  • Mithilfe bei der Durchführung einfacher ärztlicher Verordnungen

Hauswirtschaftliche Versorgung:
  
  • Bereitstellung der Verpflegung

                    unter Beachtung besonderer Kostformen
                    unter Einbeziehung von Verpflegungsformen wie "Essen auf Rädern", Fertigprodukte
  
  • Pflege der Umgebung des Betreuten
                    Pflege von Kleidern und Wäsche
                    Einkauf und diverse Erledigungen (z.B. einfacher Schriftverkehr)

Beschäftigung:
  
  • Gesprächsführung
  • Aktivierung
  • Förderung
  • Freizeitgestaltung
  • Beschäftigungsmaßnahmen
  • Begleitung bei Besorgungen, Arztbesuchen usw.

Arbeitsfelder

Mögliche Einsatzfelder sind inbesondere
  
  • Einrichtungen der Altenpflege und im Krankenhaus:

                    stationär (z.B. Altenwohnheime, Altenpflegeheim, Klinik)
                    teilstationär (z.B. Tagespflegeheim)
                    offen (z.B. Altenbegegnungsstätte, Sozialstation)
  
  • Einrichtungen der Behindertenhilfe/-pflege:

                    stationär (z.B. Wohnheim)
                    teilstationär (z.B. Werkstätte)
                    offen (z.B. Dienst der offenen Behindertenarbeit)
  
  • Privathaushalte